Über uns

Die THEATER FEDERATIOUN (offiziell: FLAS oder Fédération Luxembourgeoise des Arts de la Scène a.s.b.l.) ist 1996 mit dem Ziel gegründet worden, die Theater- und Tanzszene Luxemburgs zu vertreten. Als Interessenverband unterstützt die THEATER FEDERATIOUN den Austausch und die Professionalisierung der Bühnenkunst in Luxemburg.

Der derzeitige Präsident des Dachverbandes ist Claude Mangen. Seine Vorgänger waren Philippe Noesen, Jemp Schuster, Serge Tonnar, Christian Kmiotek, Carole Lorang und Nicolas Steil.

Der Hauptsitz der THEATER FEDERATIOUN befindet sich in der Banannefabrik, ehemaliges Lager für Obst und Gemüse, das in ein Kunst- und Kulturzentrum umgewandelt wurde.

Unter anderem ist die THEATER FEDERATIOUN seit 2008 Veranstalter der alljährlichen Spielzeiteröffnung „Theaterfest“ in Luxemburg.

Aufgaben und Ziele

Die THEATER FEDERATIOUN, der luxemburgische Dachverband der darstellenden Künste, umfasst 22 Mitglieder und vertritt die Theater- und Tanzwelt Luxemburgs in ihrer gesamten Diversität: Theater, Kulturzentren, Theatertruppen und die Vereinigung der freischaffenden Künstler und Intermittents.

Die THEATER FEDERATIOUN versteht sich als Plattform aller professionellen Kulturschaffenden im Bereich Tanz und Theater in Luxemburg und hat sich folgende Ziele gesetzt:

  • Erfahrungsaustausch unter den Mitgliedern ;
  • Reflexion und Ausarbeitung von neuen Ideen im Bereich der darstellenden Künste ;
  • Auseinandersetzung mit öffentlichen Entscheidungsträgern um die Gestaltung der Kulturpolitik zu unterstützen und die Arbeitsbedingungen der Kulturstätten, der Theatertruppen und der einzelnen Künstler und Künstlerinnen zu verbessern ;
  • Sensibilisierung im Bereich der darstellenden Künste in Luxemburg ;
  • Zusammenarbeit mit ähnlichen Verbänden im Ausland;
  • Förderung von Weiterbildungsmöglichkeiten für Akteure des luxemburgischen Bühnensektors.

Durch ihre Aktivtäten trägt die THEATER FEDERATIOUN zur Professionalisierung und Weiterentwicklung der Bühnenkunst in Luxemburg bei.

Interner Aufbau

Die THEATER FEDERATIOUN ist auf internem Niveau in vier « Collèges » aufgeteilt:

  • Collège des grands théâtres
  • Collège des petits théâtres et compagnies
  • Collège des centres culturels régionaux et spécifiques
  • Collège des professionnels du spectacle vivant

Die Aufgaben der “Collèges” sind es, die aktuelle Lage des Sektors in seiner Gesamtheit und im Detail zu erfassen, mit besonderem Augenmerk für seine  Schwachstellen, um dann angemessene Lösungsstrategien zu finden. Das Ergebnis wird dem Verwaltungsrat des Dachverbandes übermittelt und ist für dessen Strategie ausschlaggebend. Der Verwaltungsrat richtet seine Handlungsschwerpunkte nach den Schlussfolgerungen und Vorschlägen der vier Collèges. Er kann dadurch bei seinen Maßnahmen auf allen politischen Ebenen auf die Fachkompetenz einer gesamten Branche zurückgreifen. 

Unsere Mitglieder

Die THEATER FEDERATIOUN vereinigt 22 Mitglieder, die sehr verschiedenartig in Größe, Struktur und Rechtsform sind und die zudem eine sehr unterschiedliche Programmgestaltung verfolgen, je nach dem kulturpolitischen Auftrag des Hauses sowie dem jeweiligen Zielpublikum.

Ihnen allen gemein ist das Anliegen, dem Publikum hochwertige Aufführungen zu bieten, sei es im Bereich Sprechtheater, Tanztheater, Musiktheater, Oper, Literatur oder Junges Publikum und sei es in einer oder mehreren der luxemburgischen Bühnensprachen (Deutsch, Französisch, Luxemburgisch, Englisch u.a.).

STÄDTISCHE THEATER
Escher Theater

Das Escher Theater ist das Theater der zweitgrößten Stadt Luxemburgs, Esch-sur-Alzette, im Süden des Landes. Pro Spielzeit finden um die fünfzig Vorstellungen statt, in den Bereichen Theater, Tanz und Musik und Kabarett statt. Nahe der französischen Grenze gelegen, betont das Escher Theater seine grenzübergreifende und multikulturelle Ausrichtung durch ein mehrsprachiges Programm, das vor allem Vorstellungen in französischer und deutscher Sprache umfasst. Seit Beginn der Leitung durch die Regisseurin Carole Lorang im Jahr 2018, bilden Stücke für junges Publikum den Schwerpunkt. Nicht selten werden auch Stücke geboten, die mit Humor das Verhältnis zur Wirklichkeit hinterfragen.

Webseite besuchen
Les Théâtres de la Ville de Luxembourg

Die Theater der Stadt Luxemburg gehören zur Hauptstadt und bilden gleichzeitig die größte Theaterinstitution des Landes. Die beiden Spielorte, das „Grand Théâtre“ am Glacis und das „Théâtres des Capucins“ in der Stadtmitte, werden gemeinsam verwaltet. Das Programm des Grand Théatre der Stadt Luxemburg reicht von Oper über internationale Choreografien bis hin zu Theater und Musicals sowie luxemburgischen Inszenierungen. Das Théatre des Capucins bietet vor allem Eigeninszenierungen und luxemburgische Koproduktionen. Die Theater der Stadt Luxemburg werden von Tom Leick-Burns geleitet.

Webseite besuchen
PRIVATE THEATER
Théâtre Ouvert Luxembourg (TOL)

Das TOL befindet sich in einem ehemaligen Spirituosenlager im Stadtteil Bonnevoie und widmet sich hauptsächlich der zeitgenössischen französischen Kreation mit einer besonderen Vorliebe für Komödien. Das 1972 als Wandertruppe gegründete Theater wurde im Jahre 1985 sesshaft. Unter der Leitung von Véronique Fauconnet verfügt das TOL über einen Theaterraum mit 60 Sitzplätzen sowie ein Café Théâtre, in dem rund 50 Zuschauer Platz finden. Das TOL bietet auch Bildungsaktivitäten für Jugendliche und Schulkinder an.

Webseite besuchen
Théâtre National du Luxembourg (TNL)

Das 1996 gegründete TNL versteht sich als europäische Bühne und setzt sich für die Internationalisierung des großherzoglichen Theaters ein: luxemburgischen Künstlern bietet es die Möglichkeit an internationalen Koproduktionen zu arbeiten und lädt international renommierte Künstler nach Luxemburg ein. Unter der Leitung von Frank Hoffmann präsentiert das TNL Stücke in luxemburgischer, französischer, portugiesischer und vor allem deutscher Sprache.

Webseite besuchen
Théâtre du Centaure

Das Théâtre du Centaure befindet sich in einem Gewölbekeller im historischen Zentrum der Stadt Luxemburg und hat sowohl klassische als auch zeitgenössische französischsprachige Stücke im Programm. Unter der Regie von Myriam Muller ist das Théâtre du Centaure, dessen Produktionen regelmäßig im Festival Off d‘Avignon gezeigt werden, das kleinste der professionellen Theater im Großherzogtum.

Webseite besuchen
Kasemattentheater

Das im Jahre 1964 gegründete Kasemattentheater hat seine Spielstätte seit 1998 im Stadtteil Bonnevoie. Unter der Leitung des Präsidenten Lex Weyer und dem Dramaturgen Marc Limpach bietet das Kasemattentheater ein Programm an, das sich auf zeitgenössische, engagierte und innovative Stücke in deutscher Sprache konzentriert sowie ein Angebot an zahlreichen literarischen Kabaretts beinhaltet.

Webseite besuchen
REGIONALE KULTURHÄUSER
Mierscher Kulturhaus

Das Mierscher Kulturhaus wurde im Jahre 2003 eröffnet und bietet während der gesamten Spielzeit Konzerte, Theater, Tanz, Oper, Ausstellungen, Konferenzen sowie zahlreiche Veranstaltungen für Kinder und Jugendliche. Das Kulturzentrum wird von Claude Mangen geleitet und verfügt über einen Veranstaltungssaal mit 363 Plätzen. Es werden regelmäßig Themenwochen, inklusive Vorstellungen sowie Workshops angeboten.

Webseite besuchen
Kulturhaus Niederanven

Das Kulturhaus Niederanven, seit 2008 in einem ehemaligen Herrenhaus inmitten eines 75 Hektar großen Parks, bietet jedes Jahr Konzerte, Theaterstücke, Ausstellungen, Filme, Poetry Slams, literarische Treffen und Stücke für Kinder und Jugendliche sowie zahlreiche Workshops und Konferenzen an. Es wird von Nora Waringo geleitet und sein Hauptveranstaltungssaal fasst 140 Zuschauer.

Webseite besuchen
Kinneksbond

Nur wenige Minuten von der Hauptstadt entfernt bietet der Kinneksbond, Centre culturel de Mamer, in seiner modularen Halle mit bis zu 433 Sitzplätzen, in jeder Spielzeit ein multidisziplinäres Programm mit rund vierzig Vorstellungen. Als eine der jüngsten kulturellen Infrastrukturen des Landes bietet es seinen Zuschauern Theater, Tanz, zeitgenössischen Zirkus, klassische und zeitgenössische Musik, aber auch Projekte für Kinder und Jugendliche, literarische Treffen und Workshops. Der Kinneksbond wird von Jérôme Konen geleitet.

Webseite besuchen
Cube 521

Das zur Gemeinde Clervaux gehörende Kulturzentrum Marnach ist das nördlichste und höchstgelegene (521 Meter über dem Meeresspiegel) in Luxemburg. Der Cube 521 ist ein vielseitiger Tagungs- und Kulturort, der 2008 eröffnet wurde. Geboten wird ein abwechslungsreiches Programm aus deutschem Theater, Tanz, klassischer Musik, Weltmusik, Jazz, einem Kinderprogramm und Konferenzen. Mit einer Kapazität von 320 Sitzplätzen, wird der Cube 521 von Odile Simon geleitet.

Webseite besuchen
CAPE – Centre des Arts Pluriels Ettelbruck

Das CAPE – Centre des Arts Pluriels d’Ettelbruck wurde im Jahre 2000 gegründet und hat seitdem seinen Sitz im Herzen der Stadt Ettelbrück im Norden Luxemburgs. Es verfügt über drei Veranstaltungssäle und bietet ein professionelles Kulturprogramm mit rund hundert Veranstaltungen pro Spielzeit für alle Altersgruppen und in allen künstlerischen Disziplinen: Musik, Theater, Musiktheater, Tanz, plastische und visuelle Kunst, Film. Es wird von Carl Adalsteinsson geleitet.

Webseite besuchen
Kulturfabrik

Das Kulturzentrum Kulturfabrik befindet sich im ehemaligen städtischen Schlachthaus von Esch-sur-Alzette, im Süden des Großherzogtums. Das Kulturzentrum bietet eine Vielzahl an Aktivitäten: Festivals, Konzerte, Konferenzen, Theater, Tanz, Bildungsprojekte, Filmvorführungen, grenzüberschreitende Projekte, Residenzen, Workshops usw. Die „KuFa“ verfügt über zwei Konzertsäle (850 und 200 Plätze) für Konzerte, Proberäume, ein Kino (Kinosch – 71 Plätze), eine Bar (Le Ratelach), eine Brasserie (K116), eine Ausstellungsgalerie (Galerie Terres Rouges) und mehrere Räume für Workshops. Direktor der KuFa ist René Penning.

Webseite besuchen
KULTURZENTREN UND SPARTENSPEZIFISCHE KULTURELLE EINRICHTUNGEN
Neimënster – Centre Culturel de Rencontre Abbaye de Neumünster

Neimënster wurde im Jahre 2004 in den Räumlichkeiten der ehemaligen Abtei im historischen Viertel und UNESCO Kulturerbe im Luxemburger Grund eingeweiht. Auf einer Fläche von 12.000 m2 bietet das Kulturzentrum, das von Ainhoa Achutegui geleitet wird, jedes Jahr ein interdisziplinäres Programm im Innen- und Außenbereich mit fast 700 Veranstaltungen zum Thema „Kulturdialog“ und „Kultur des Dialogs“.

Webseite besuchen
Rotondes

Die Rotondes sind in zwei ehemaligen Lokschuppen hinter dem Bahnhof in Luxemburg untergebracht und bieten jede Saison, unter der Leitung von Steph Meyers, ein abwechslungsreiches Programm. Die Veranstaltungen reichen von Bühnenkunst, zeitgenössischer Musik und bildender Kunst bis hin zu Konferenzen, partizipativen Projekten, Workshops und Debatten, oft mit besonderem Augenmerk auf dem jungen Publikum.

Webseite besuchen
TROIS C-L – Centre de Création Chorégraphique Luxembourgeois

Das TROIS C-L ist ein luxemburgisches Zentrum für zeitgenössischen Tanz. Es agiert in der Unterstützung künstlerischer Produktionen als Koordinator, Ausbilder und ist eine Plattform choreografischen Schaffens auf internationaler Ebene. Hier sind insbesondere die Teilnahme an der Internationalen Tanzmesse nrw in Düsseldorf, am Festival Off d’Avignon sowie an zahleichen Kooperationen mit internationalen Netzwerken und künstlerische Residenzen zu nennen. Der Hauptsitz des TROIS C-L befindet sich in der Banannefabrik in Bonnevoie und wird von Bernard Baumgarten geführt.

Webseite besuchen
FREIE THEATERGRUPPEN
Fundamental asbl

Das Fundamental Monodrama Festival wurde 2009 gegründet und steht seither unter der Leitung des Schauspielers Steve Karier. Es widmet sich ausschließlich dem Monodrama. Das Festival ist eine internationale Veranstaltung, die jedes Jahr im Juni stattfindet. Seine Mission ist es, Monodramen – d.h. Ein-Personen-Stücke – zu kreieren.

Webseite besuchen
Projeten

PROJETEN (ehemals Compagnie Ghislain Roussel) wurde 2012 von Stéphane Ghislain Roussel ins Leben gerufen. Das Hauptanliegen der in Luxemburg ansässigen Struktur ist es, Formen zu schaffen, die verschiedene künstlerische Disziplinen auf innovative und radikale Weise sowohl auf Theaterbühnen und in Opernhäusern als auch in Museen darstellen.

Webseite besuchen
MASKéNADA

MASKéNADA wurde im Jahre 1995 gegründet und ist ein Kollektiv freischaffender Künstler aus den Bereichen Theater, Musik, Kino, Tanz und Performance. Die Konzentration liegt hier auf multidisziplinären Produktionen, die in situ kreiert wurden und häufig den natürlichen Raum als Bühnenbild verwenden.

Webseite besuchen
Kaleidoskop-Theater

Das Kaleidoskop-Theater in Bettembourg im Süden des Landes konzentriert sich auf die Entdeckung neuer Texte mit Theaterstücken in deutscher und luxemburgischer Sprache. Die Kompanie legt bei der Textauswahl ein besonderes Augenmerk auf luxemburgische Autoren.

Webseite besuchen
ILL – Independent Little Lies asbl

ILL wurde 1995 gegründet und ist ein professionelles interdisziplinäres Theaterkollektiv, das Künstlerinnen, Pädagoginnen und Kunstliebhaberinnen zusammenbringt. Seine Produktionen und kulturellen Veranstaltungen behandeln zeitgenössische und soziale Themen in vier Sprachen (Englisch, Französisch, Deutsch und Luxemburgisch) und fordern das traditionelle Verständnis darstellender Künste heraus.

Webseite besuchen
La Compagnie du Grand Boube

Die 2007 gegründete Compagnie du Grand Boube mit Sitz in Luxemburg-Stadt kreiert Theaterstücke sowie Stücke für junges Publikum auf Französisch und Deutsch. Unter der künstlerischen Leitung des Autors Mani Muller und der Schauspielerin Bach-Lan Lê-Bà Thi arbeitet die freischaffende Theatertruppe an drei Hauptachsen: eigenen Kreationen, Übersetzungen und Neuanpassungen von Klassikern unterschiedlicher Herkunft sowie an Dokumentartheater-Projekten zu gesellschaftlich relevanten Themen.

Webseite besuchen
TANZ- UND THEATERFACHLEUTE
ASPRO a.s.b.l – Association luxembourgeoise des Professionnels du Spectacle Vivant

ASPRO wurde im Jahre 2017 gegründet. Ziel des Künstler -Zusammenschlusses ist es, die freischaffenden darstellenden Künstler zusammenzubringen und ihre Interessen zu vertreten – sowohl bei öffentlichen Entscheidungsträgern, den Produzenten der darstellenden Künste, als auch in den Medien.

Webseite besuchen

Unser Team

Claude MANGEN
Präsident

Nicolas STEIL
Vizepräsident

Christian KMIOTEK
Schatzmeister

Myriam MULLER
Mitglied
Bernard BAUMGARTEN
Mitglied

Peggy WURTH
Mitglied

Jill CHRISTOPHE
Mitglied
Jérôme KONEN
Mitglied

Carole LORANG
Mitglied

Tom LEICK-BURNS
Mitglied
Andrea PRIMM
Direktionsbeaufragte


Pablo CHIMIENTI
Kommunikations- und PR-Beauftragter

Die THEATER FEDERATIOUN wird unterstützt vom Kulturministerium Luxemburg.